Trainer-Talkrunde im Söhrer Forsthaus

Auch in diesem Jahr lud die Fußballsparte des SV Hildesia Diekholzen zur traditionellen Trainer-Talkrunde ein. Teammanager Matze Münzberger holte dafür vier Vereine an den Tisch: Michael Lemahl (Trainer SG Betheln-Eddinghausen), Gerd Oppermann (Fußballspartenleiter VfL Sehlem), Michael Schlöter (Trainer SV Hildesia Diekholzen) und Sven Dammann (Trainer TSV Warzen).

Talk 2

Die Teilnehmer der traditionellen Trainer-Talkrunde. Hinten von links: Sven Dammann (Trainer TSV Warzen), Gerd Oppermann (Fußballspartenleiter VfL Sehlem), Gerd Könnecker (Staffelleiter 1. Kreisklasse), Michael Lemahl (Trainer SG Betheln-Eddinghausen) und Friedel Münzberger (Fußballspartenleiter SV Hildesia Diekholzen). Vorne von links: Moderator Claus Kubik und Michael Schlöter (Trainer SV Hildesia Diekholzen).

Zwei weitere Trainer sagten leider kurzfristig ab. Neben Moderator Claus Kubik durfte Gerhard Könnecker, seines Zeichens Staffelleiter der 1. Kreisklasse, nicht fehlen. Schwerpunkte der Gesprächsrunde waren auch in diesem Jahr die alltäglichen Aufgabenbereiche und Probleme der Vereine.

Moderator Kubik führte gewohnt routiniert durch das Gespräch und fragte an der einen oder anderer Stelle gezielt nach. Dabei ging er auch auf die derzeitigen Tabellenstände der Vereine ein, die am Tisch vertreten waren. „Wenn ich in die Runde schaue, trifft die Überschrift ´Treffen der Kellerkinder´ wohl am besten zu.“ fügte Kubik mit einem Augenzwinkern an. Diekholzen, Sehlem, Warzen und auch Betheln stehen momentan unten drin und kämpfen um den Klassenerhalt. Mindestens einer dieser Vereine muss am Saisonende den Gang in die 2. Kreisklasse antreten. Im weiteren Verlauf tauschten sich die Vereinsvertreter zu den Themen Neuzugänge/Abgänge und Rückrunden-Vorbereitung aus. Am Ende des Gesprächs nahm sich Gerhard Könnecker nochmal Zeit, die manchmal schwer verständliche Ansetzung der Punktspiele zu erläutern. Einer der beiden Pressevertreter wollte es genauer wissen und fragte nach, warum teilweise schon das Hin- und Rückspiel einiger Paarungen im Herbst ausgetragen wurde. Könnecker verwies auf das Spielplan-EDV-Programm des NFV, das sehr viele Faktoren berücksichtigen muss. In einem Punkt waren sich alle am Tisch einig. In der Staffel B der 1. Kreisklasse wird der SV Freden sicherlich das Rennen machen. Alle Vereinstreter sehen die Mannschaft von Trainer Holger Wesche als klaren Favorit für die Meisterschaft. Nach etwas mehr als sechzig Minuten moderierte Kubik das Gespräch ab und zog ein positives Fazit. Auch im nächsten Jahr soll es wieder eine Talkrunde geben. Münzberger und Kubik denken darüber nach, für die nächste Auflage nur Teammanager und Fußballspartenleiter einzuladen.

   

Werbepartner

schoolmann  tolle  quast

   

Ankündigung  

plakat spiel 

 

   
© Förderverein 2000 e.V.